Triumph und ich sind uns einig geworden

Es gibt zwar kleine Ansichtsdifferenzen, aber ich glaube die gibt es immer wenn man aus Herstellersicht und aus Kundensicht die Sache betrachtet. Die sind aber nun nicht so schwerwiegend, dass man darüber noch diskutieren oder sie veröffentlichen muss.
Es wurde eine für beide Seiten akzeptable Lösung gefunden mit dem Ergebnis, dass ich weiter die 800XC fahren werde, denn das Produkt ist top* und ich kenne es ja nun auch schon in technischer Hinsicht sehr gut (inzwischen oft genug dran geschraubt :-) ) und weiss worauf zu achten ist.

Noch eine Anmerkung: Die Schadenseite vom Netz zu nehmen, war alleine meine Entscheidung – ich wurde von keinem dazu gedrängt, sah es aber als wichtig an auch zu zeigen, dass ich an einer Lösung interessiert war (ich habe ja auch schon jobmässig in der Vergangenheit auf einer Herstellerseite im technischen Marketing gesessen und glaube beide Seiten zu verstehen).

Da der Schaden aber ein sehr wichtiger Teil meiner diesjährigen Reise war, bekommt er im Reisebericht und Film natürlich ausreichend Erwähnung (hab ja so schöne Videos beim Schweissen gemacht ;-) ) und auch die Wochen nach der Tour werden noch aufgearbeitet – allerdings wird das dann weniger polemisch (Frust lässt grüssen), sondern eher sachlich inkl Lösungs- und Vermeidungsansätze…

* fahre ja zur Zeit wieder meine 955i – die ist zwar motormässig souveräner, aber dafür auch ein ganz schön schwerer Bock, aber ich mag sie trotzdem ;-) )

Kontakt mit Triumph

Hatte heute eine Begutachtung der Maschine und ein sehr konstruktives und angenehmes Gespräch mit Triumph.  Das Hauptproblem war die Urlaubszeit, weswegen sich keiner gemeldet hat und nicht das Desinteresse am Schaden. Da kam mein Frust zum falschen Zeitpunkt… aber jetzt ist Bewegung in der Sache.

Weitere Infos zum Schaden

Da sich in der Sache nun etwas bewegt, habe ich die Schadensseite vom Netz genommen*. Es wird mittelfristig wieder etwas publiziert, sobald die Sache abgeschlossen ist. Wahrscheinlich zusammen mit dem Release des
Reiseberichtes, der diesmal den Titel

Pamir, Pleiten, Pec..Glück & Pannen

tragen wird ;-)

*…und selbst das hat in einem Forum schon wieder zu Anfeindungen geführt – aber das ist mir inzwischen vollkommen egal, da ich mich nun dort nach Jahren endlich abgemeldet habe. Ein mimosenhafter Abschied war es aber nicht, eher eine Vernunftsentscheidung…

Es tut mir leid für manche nette Mitforisten, aber es ist echt besser so – der Gedanke schwelte schon lange und ich bin ja auch nicht der erste, der das Handtuch schmeisst.

Wer also Hinweise zu Reiseberichten und anderes von mir haben möchte, muss zukünftig schon direkt hier, auf meiner HP oder in anderen Foren mitlesen.

Tigerkäfig ist leer

Hab die Kiste nun heute weggebracht – ein 5seitiger Schadensbericht ist als PDF und ausgedruckt dabei. Haben uns das grob angeschaut, die Maschine wird aber noch auf weitere Schäden abgesucht und dann sind alle gespannt was ‘umph sagt. Danke an Sanne, die mich zurückgefahren hat und die übermorgen alleine auf Tour geht (ich hab ja leider nix, um zumindest ein paar Tage mitzufahren – der alte Tiger steht noch bei Heiko und bedarf noch etwas Arbeitseinsatz)…irgendwie alles blöd im Moment…aber DIE Chance die Garage aufzuräumen ;-)

Irgendwie ist es nicht unser Jahr. Hab gerade ‘ne SMS von Olaf bekommen. Das kaputte Federbein hat wohl den Kardan zerstört – Olaf ist derzeit noch auf der Krim. Na – dann haben wir ja genug zu erzählen beim MRT ;-)

Zu Hause

Habe heute den Tiger abgepackt und wollte ihn zum Händler bringen, aber hier regnet es laufend  und einmal vorher rüberkärchern wollte ich auch nochmal. Wird jetzt wohl Montag werde.

Bin am Dienstag 1400km gefahren – hatte bei Prag noch etwas Ärger mit Thomas und bin dann einfach auf direkten Weg nach Hause gefahren, weil ich keine Lust mehr auf Stress hatte – Sorry for that. Knapp 950km standen zwar schon auf der Uhr (sind in Rumänien am Morgen gestartet), aber irgendwie lief es bei mir richtig gut und nachts auf leeren Autobahnen mit kurzen Klönschnacks mit LKW-Fahrern beim Tanken (Danke für den Kaffee ;-), mp3 Mucke im Ohr und nur minimalem Regen kam der Tiger um halb Zwei in den heimischen Käfig.

Nach der Krim waren wir noch in Odessa Freunde besuchen und haben dort auch 3 Tage gegammelt, toll Schaschlick gegessen, irgendwas Selbstgebranntes getrunken, Platten am Wolga gehabt und an den Moppeds gebastelt. War wieder nett, auch wenn der Tigerzustand immer wieder Frust hochkommen lässt. Naja – ist ja nun soweit alles vorbei und mein alter Tiger kommt erstmal wieder zum Einsatz…

 

Reifenwechsel

Reifenwechsel

am schwarzen Meer

am schwarzen Meer

Ein paar Fotos

Sind jetzt auf der Krim und machen ein paar Tage Pause – ich finde allerdings immer mehr Folgeschäden am Tiger. Mein OnboardPC ist auch hinüber – der sass unter der Soziussitzbank und hat den Rumps nicht überlebt. Meine Laune ist auf dem Tiefpunkt, dazu kommt, dass ich NULL Reaktion vom Händler habe, der inzwischen alle relevanten Fotos hat. Nächste Woche Freitag sollte die Kiste spätestens bei ihm sein, dann will ich schon eine Aussage haben.  Ein paar Fotos gibts jetzt aber – die Schadensbilder lasse ich weg..

in der usbekischen Wüste

trostlos

..und da hats Rumps gemacht - nächster Ort 70km entfernt

auf dem OP-Tisch

wieder in Europa (Astrachan) - hier kommt zur Not auch der ADAC

Totalschaden

Mir gehts gut – Am Tiger musste der Rahmen geschweisst werden. Ich enthalte mich jeden Kommentars, bis ich ein Statement von Triumph habe. Aus Bukhara führte die wohl mieseste Strasse meines Lebens – auch die 400km Wüstenpiste bis zur kasachsichen Grenze ging es noch gut und selbst die anschliessende Dreckspiste in KZ lief problemlos. Aber en Schlagloch im Bereich des Kaspischen Meers gab der unteren Federbeinaufnahme den Rest… Bilder kommen noch…

 

Tiger rennt wieder…oder wie schön ist es in der prallen Sonne zu basteln

Nachdem wir es gestern bis Bukhara geschafft haben – knapp 650km auf  miserablen Strassen (inkl erneuten (R)Ausfall des Sturzsensors) – habe ich heute Zeit gefunden nochmal den Tiger zu  zerlegen.

Sturzsensor daneben

Sturzsensor daneben

Der steht in der Nacht schön in einem schattigen Innenhof des lokalen Gebetshauses, da durfte ich aber nicht reparieren, sondern musste raus in die pralle Sonne.

sonnig

sonnig

Bis runter zur Airbox zerlegt und dort dann einen Schlauch gefunden, der auf einen Sensor sollte. Genauer der Unterdruckschlauch für den MAP.Sensor war nicht drauf. Grob zusammengebaut, getestet und die Hitze durch Freude in den Hntergrund treten lassen – weit über 30°C im Schatten sind nicht gerade ideal zum Schraiuben..

über der recten Drosselklappe ist der Übeltäter

über der recten Drosselklappe ist der Übeltäter

Inzwischen bin ich frisch geduscht, Handwäsche Klamotten ist auch erledigt und mal sehen was heute noch so passiert..

Haben 2 Bayern getroffen, die 3 Monate unterwegs sind. Die waren auch auf dem Pamir und haben Olaf getroffen, der mir dann was von 2 Österreichern erzählte, die mich kennen…

Der eine liest meinen Blog mit und hat vor Jahren mal Tracks zur  Mongolei bekommen…. die Welt ist klein. Haben gemeinsam zu Abend gegessen und Bier getrunken. Sie bleiben noch einen Tag hier- wir machen uns morgen auf den Weg. Der Blog der Beiden ist unter www.reiseQ.de zu finden.